Redaktionsplan mit Zenkit

Nachdem ich mich dazu entschlossen habe, WordPress eine Chance zu geben, möchte ich auch versuchen mehr Content auf den Blog zu bekommen. In der Vergangenheit hat das nicht wirklich funktioniert. Damit ich den eigenen SchweineSchreibe-Hund besiege, war ich auf der Suche nach einer Methode, die mich animiert etwas zu schreiben. Als ich dann bei einigen Bloggern immer wieder das Wort „Redaktionsplan“ gelesen habe, dachte ich erst,

„Näääh, Redaktionsplan!
Du bist doch keine Nachrichtenschreiber oder Zeitungsherausgeber!“

Aber nach näherem Betrachten war die Idee gar nicht so schlecht. Eine Übersicht wo Artikel-Ideen erfasst und weiter verfolgt werden können, bis sie dann schlußendlich veröffentlicht worden sind, ist doch gar nicht so schlecht. Wenn man sich dann noch selbst Termine vergibt, um am Ball zu bleiben, hat man auch gleich den entsprechenden Ansporn.

Da ich mich in den letzten Tagen von verschiedenen Programmen getrennt und mein zentrales Management in Zenkit gefunden habe, war die Plattform in Stein gemeißelt. Blieb nur noch der Aufbau.

Was brauche ich?
Wie möchte ich mich motivieren?

Da ich die Sache nicht verkomplizieren wollte (das führt nur am Ende dazu nichts zu machen und die Sache schläft ein) entschied ich mich für die Kanban-Ansicht. Das Labeling sollte Übersichtlich sein und so kam ich auf diese Konstellation:

  • Idee(n)
  • Rohfassung
  • Korrektur
  • Medien, Links, Sonstiges
  • Veröffentlichen

Damit ich das Wesentliche kurz und knapp im Blick habe, sind die einzelnen Artikel-Karten wie folgt aufgebaut:

  • Name = Überschrift des Artikels
  • Phase = Label (Idee(n), Entwurf usw)
  • Beschreibung = kurze Beschreibung um was es in dem Artikel gehen soll
  • Fälligkeitsdatum = bis zu diesem Termin soll der Artikel veröffentlichungsreif sein
  • Format = Einzel-Artikel oder Serien-Artikel
  • Serien-Artikel-Reihung = Nummerierung der Serienartikel
  • Quelle = Link des Artikels (dient mir als Querverweis)
  • Dateiablage = Kürzel für den Artikel-Ordner (Medien, Anhänge) und als Schlagwort für den Artikel in der Bearbeitung mit iA Writer
Artikelkarte in Zenkit

So bald ich dann Anfange im iA Writer (jupp. nicht mehr Ulysses) den Text zu schreiben, schiebe ich die Artikel-Karte in die Spalte Rohfassung. Das können auch schon mal zwei drei Artikel gleichzeitig sein.
Ich versuche immer etwas Zeit nach dem ersten Schreiben vergehen zu lassen, damit ich bei der Korrektur auch mögliche Fehler finde. Trotzdem geht einem schon mal was durch (nobody is perfect).

Nachdem die Korrektur abgeschlossen ist (Label Korrektur), wird der Artikel vom iA Writer in WordPress kopiert und hübsch gemacht (Label Medien; Links, Sonstiges). Er bekommt Bilder, Grafiken etc. verpasst, Links oder mögliche Quellenangaben werden eingefügt und geprüft. Wenn dann alles zur Zufriedenheit steht, bleibt es nur noch daran, den Artikel zu veröffentlichen (Label Veröffentlichen).

Falls die Frage aufkommt, warum ich den Artikel erst im iA Writer und nicht direkt in WordPress schreibe?
Nun ja, ich bin öfter unterwegs oder habe dann oft keine Internetverbindung zur Hand. Da ist es für mich einfacher, offline in einem Editor den Text und die Gedanken nieder zu schreiben. Das klappt auch gut mit dem iPad oder in Notfällen mit dem iPhone.

Durch das Fälligkeitsdatum in den Artikel-Karten von Zenkit, setze ich mich selber etwas unter Druck und motiviere mich dazu, mit den Artikel am Ball zu bleiben. Zenkit verschickt dann auch an dem besagten Termin ein hübsche E-Mail mit dem entsprechenden Hinweis, das man doch etwas zu erledigen hat 😉

Das schöne an Zenkit ist, das ich neben der Kanban-Ansicht ohne weiteres in eine Kalender oder Listen-Ansicht wechseln kann. Für andere Projekt bietet es sich eventuell an auch mal ein Mindmap zu nutzen. Dies ist alles ohne weiteres in Zenkit möglich und man braucht keine zusätzlichen Programme für diese Aufgaben.

Bisher bin ich mit Zenkit zufrieden und ein kompletter Absprung von Meistertask wird möglich (habe ich vorher als Kanban-System verwendet).

Chrischan

Wanderer & Runningman, Apple Geek, Uberspace Enthusiast, Konsolen Liebhaber, Mountainbiker, Alpen und Skandinavien Junkie und ein bißchen zu klein für sein Gewicht ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht − 6 =